Bundeskanzlerin besucht Mehrgenerationen-Projekt WohnArt in Bad Kreuznach

Am gestrigen Montag besuchte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das von der Schneider Bau Gruppe für die WohnArt eG errichtete Mehrgenerationen-Projekt in Bad Kreuznach.

Am gestrigen Montag besuchte Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel das von der Schneider Bau Gruppe für die WohnArt eG errichtete Mehrgenerationen-Projekt in Bad Kreuznach. Die Grundidee dieses Projekts ist es, eine auf gegenseitige Unterstützung ausgerichtete Nachbarschaft zu schaffen, in der Menschen selbstbestimmt leben können. Der Besuch der Kanzlerin erfolgte im Rahmen einer Dialogreise zum Zusammenhalt im demografischen Wandel.Mit dem Abzug der US-Streitkräfte wurden Ende 2002 in der Bad Kreuznacher Innenstadt große Gebiete frei, was eine Gruppe engagierter Bürger inspirierte ab November 2003 mit Verwaltung und Politik auf den Konversionsflächen innovative Wohnformen zu planen. Diese Gruppe, die sich seit Mai 2004 WohnArt nennt, hat ihre Wurzeln in der Lokalen-Agenda-Bewegung der Stadt Bad Kreuznach. Wichtiger Meilenstein war am 30. März 2009 die Gründung der Genossenschaft „WohnArt eG“. Das Land Rheinland-Pfalz gab die Zusage, das Projekt zu fördern. 2010 gewann „WohnArt eG“ beim Wettbewerb „Neue Wohnformen“ des Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend einen mit 100.000 Euro dotierten Preis.Im Januar 2010 erwarb WohnArt eG. ein Grundstück im „Musikerviertel“, einst Wohngebiet für US-Soldaten und deren Familien. Es grenzt auf der einen Seite an eine Grundschule und an eine städtische Kindertagesstätte (von der Krippe bis zum Hort) und auf der anderen Seite an ein Einkaufszentrum. Für rund vier Millionen Euro wurden 21 barrierefreie Wohnungen (48 bis 150 Quadratmeter) nach den Plänen des Bad Kreuznacher Architekten Gustav Kannwischer gebaut. Alle Wohnungen sind über Laubengänge und über Aufzüge erreichbar. Verbindendes Element der beiden Häuser ist der Innenhof. Der Gemeinschaftsraum mit Küche ist bereits beliebter Treffpunkt aller Bewohner. WohnArt eG nutzt bei der Energieversorgung Sonnenkollektoren, Erdwärme und Regenwasser.Elvira Schneider unterstützte die Genossenschaft ebenso wie andere Mitglieder in der Anfangsphase mit unentgeltlichem Fachwissen in Fragen der Finanzierung und unterstützte die Gruppe mit Kontakten zu Land und Banken.Die Schneider Bau Gruppe setzte sich im Ausschreibungsverfahren gegen mehrere Wettbewerber durch und erhielt den Auftrag zur schlüsselfertigen Realisierung der Gebäude in insgesamt zwei Bauabschnitten. Der erste Bauabschnitt wurde zwischen 2010 und 2011 realisiert. Es entstanden hier insgesamt zehn Wohnungen mit rund 910 Quadratmetern Wohnfläche, 145 Quadratmetern Gemeinschafts- und Technikfläche und Stellplätzen. Zwischen 2011 und November 2012 wurde der zweite Bauabschnitt realisiert. Hier wurden rund 930 Quadratmeter Wohnfläche verteilt auf elf Wohnungen sowie 145 Quadratmetern Gemeinschafts- und Technikfläche realisiert.Anfragen zu diesem Projekt richten Sie bitte an: Bruno Schneider, Telefon: 06754-9200-18 oder E-Mail: info@schneider-bau.comQuelle Projektinformationen: Stadt Bad Kreuznach

Wir sind für Sie da

Unsere aktuellsten Beiträge

Schneider Bau auf der Ausbildungsbörse “Kirn” auf Kyrau am 21.03.2024

Schneider Bau auf der Ausbildungsbörse Bad Kreuznach am 13.04.2024

Johannes Schneider

Michel Schneider

Keine Bewerbung möglich

Leider können wir in Riedberg ausschließlich Immatrikulierten der Goethe-Universität Frankfurt am Main ein Zimmer zur Verfügung stellen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.